US-WAHL 2020 LIVE: Hochspannung – Das zweite TV-Duell zwischen Biden und Trump in Nashville

US-WAHL 2020 LIVE: Hochspannung - Das zweite TV-Duell zwischen Biden und Trump in Nashville

Durch die Sondersendung führt unser Moderator Thomas Klug, unser USA-Korrespondent Steffen Schwarzkopf und Reporter Paul Sonntag. Für das TV-Duell stellen wir eine deutsche Übersetzung zur Verfügung. Im Originalton könnt Ihr das TV-Duell bei uns unter https://youtu.be/quu_g8j6LgE verfolgen.

Im Kampf um das Weiße Haus treffen Amtsinhaber Donald Trump und sein Herausforderer Joe Biden eineinhalb Wochen vor der Wahl zu einem letzten Showdown aufeinander. Bei der zweiten Fernsehdebatte am Donnerstag in Nashville im Südstaat Tennessee wird erneut ein heftiger Schlagabtausch zwischen den Kontrahenten erwartet. Nach der chaotischen und von Unterbrechungen geprägten ersten TV-Debatte gelten diesmal jedoch strikte Regeln. 

So wird das Mikrofon des einen Kandidaten zeitweise stumm geschaltet, während der andere Kandidat spricht. Beim ersten TV-Duell Ende September war Trump seinem Rivalen pausenlos ins Wort gefallen. In der Folge kündigte die für die Organisation der Debatten zuständige Kommission Regelverschärfungen an.

"Ich finde die Stummschaltung sehr unfair und ich finde sie sehr schlecht", sagte Trump diese Woche. Außerdem bezeichnete er die Moderatorin der Debatte, Kristen Welker, als "radikale Demokratin".

Eigentlich waren in diesem Jahr wie üblich drei Fernsehduelle zwischen den Präsidentschaftskandidaten geplant. Eine für vergangene Woche angesetzte Debatte wurde aber nach Trumps Corona-Infektion gestrichen. 

Während Biden – offenbar in Vorbereitung auf die Debatte – in den drei vergangenen Tagen keine öffentlichen Veranstaltungen wahrnahm, bekam er Rückendeckung von Ex-Präsident Barack Obama. Der absolvierte am Mittwoch in Philadelphia erstmals einen Wahlkampfauftritt für Biden und attackierte dabei Trump scharf. Obama bezeichnete den Präsidenten als "unfähig, den Job ernst zu nehmen". Das Amt an der Spitze des Staates sei "keine Reality-Show. Dies ist die Realität", sagte Obama unter Anspielung auf Trumps frühere Rolle in der TV-Serie "The Apprentice".

An die Anhängerschaft seiner Demokratischen Partei appellierte der Ex-Präsident, sich nicht wegen der derzeitigen positiven Umfragewerte für Biden in falscher Sicherheit zu wiegen. "Ich schere mich nicht um die Umfragen", sagte Obama. Er verwies auf die vielen irreführenden Umfragen zur Präsidentschaftswahl vor vier Jahren, die einen Sieg der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton über Trump vorausgesagt hatten. Damals seien viele Menschen aufgrund dieser Umfragen "faul und selbstgefällig" geworden und nicht zur Wahl gegangen. Dies dürfe sich nicht wiederholen. 

Sowohl in den landesweiten Umfragen als auch in den Befragungen in einzelnen als wahlentscheidend geltenden Bundesstaaten zur Wahl am 3. November liegt Biden vor Trump. Demoskopen versichern, sie hätten aus ihren Fehler vor vier Jahren gelernt und ihre Methoden verbessert.

#uswahl2020 #biden #trump

Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg
Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo
Die Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q
Unsere Reportagen & Dokumentationen http://bit.ly/WELTdokus
Die Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8
WELT Nachrichtensender auf Instagram https://bit.ly/IGWELTTV
WELT auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk

In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.

Danke für Eurer Verständnis – das WELT-Team

Video 2020 erstellt

Powered by WPeMatico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.