JAPAN – SPANIEN: Underdog schlägt Favoriten | Die Highlights | Gruppe E | FIFA WM KATAR

JAPAN – SPANIEN: Underdog schlägt Favoriten | Die Highlights | Gruppe E | FIFA WM KATAR

Die Japaner brüllten ihre Freude heraus und fielen sich fassungslos in die Arme. Freiburgs Torgarant Ritsu Doan lief mit einer Nationalfahne auf dem Rücken überglücklich über den Rasen, danach ließ er sich mit seinen Teamkollegen von den ganz in blau gekleideten japanischen Fans feiern. Der Außenseiter und Turnier-Mitfavorit Spanien sind in einem Thriller zum Gruppenfinale gemeinsam ins Achtelfinale eingezogen – und haben den deutschen WM-Traum beendet.

Die Japaner feierten nach dem Sieg zum Auftakt gegen Deutschland gegen den Weltmeister von 2010 den nächsten 2:1 (0:1)-Coup und konnten ihr Glück kaum fassen. Der Außenseiter spielt nun in der ersten K.o.-Runde am Montag gegen den amtierenden WM-Zweiten Kroatien. Das spanische Team von Trainer Luis Enrique wird einen Tag später von Marokko gefordert.

Alvaro Morata mit seinem bereits dritten Turniertreffer (11. Minute) hatte das zunächst souveräne Spanien am Donnerstagabend vor 44 851 Zuschauern im Chalifa International Stadion von Al-Rajjan in Führung gebracht. Joker Ritsu Doan vom SC Freiburg gelang wie schon gegen die DFB-Auswahl der Ausgleich (48.). Kurz darauf kannte der Jubel kaum Grenzen, als der Düsseldorfer Profi Ao Tanaka das 2:1 machte (51.). 

Japan erreichte damit wie vor vier Jahren die Runde der letzten 16, als sie dann gegen Belgien ausschieden. Die Spanier zeigten nur in der ersten Halbzeit eine souveräne Leistung und wurden dann völlig überrascht. 2018 waren sie im Achtelfinale in Russland am Gastgeber-Team gescheitert.

«Jeder spricht von einem Wunder, aber das sehe ich nicht so. Wir sind immer aggressiver geworden. Ich hatte das Gefühl, dass Spanien nach Deutschlands 3:2 nicht mehr so angegriffen hat», sagte Freiburgs Tanaka. «Wir waren noch nie im Viertelfinale, das wollen wir jetzt schaffen.» Mit den Deutschen hatte Tanaka wenig Mitleid. «Das ist Fußball.« Spaniens César Azpilicueta war enttäuscht. «Wir geben immer alles. Wir gehen immer raus, um zu gewinnen. Manchmal wurden wir bestraft. Wir sind enttäuscht über die Niederlage.»

Luis Enrique rotierte angesichts der komfortablen Ausgangslage mächtig und wechselte sein Team gleich auf fünf Positionen durch. Unter anderem brachte der 52-Jährige die Jungprofis Alejandro Balde (19) für den bisher so starken Linksverteidiger Jordi Alba und Nico Williams (20) im Angriff. Dani Olmo von RB Leipzig stürmte zum dritten Mal bei diesem Turnier von Anfang an, dieses Mal neben Morata. Der Angreifer von Atlético Madrid rechtfertigte seinen ersten Startelf-Einsatz in Katar nach nur elf Minuten – als er einen Flankenball von Cesar Azpilicueta zur Führung einköpfte.  

#wm2022 #japan #spanien

Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo
WELT DOKUS Channel https://www.youtube.com/c/WELTDoku
WELT Podcast Channel https://www.youtube.com/c/WELTPodcast
Kurznachrichten auf WELT Netzreporter Channel https://www.youtube.com/c/DieNetzreporter
Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg
Die Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q
Die Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8
WELT Nachrichtensender auf Instagram https://bit.ly/IGWELTTV
WELT auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk

In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.

Danke für Eurer Verständnis – das WELT-Team

Video 2022 erstellt

Powered by WPeMatico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.