CHAOS IN KOALITION: Kanzler in Not – Lambrecht-Nachfolgekarussell auf vollen Touren | WELT News

CHAOS IN KOALITION: Kanzler in Not - Lambrecht-Nachfolgekarussell auf vollen Touren | WELT News

Seit Wochen stand Verteidigungsministerin Christine Lambrecht in der Kritik. Aber als am Freitagabend bekannt wurde, dass sie beabsichtigt, zu Beginn der neuen Woche zurückzutreten, überraschte dies doch viele in der SPD – vor allem wegen des Zeitpunkts. Dabei hatte Lambrecht nach Informationen von Reuters aus der SPD bereits im vergangenen Jahr die Entscheidung getroffen, im ersten Halbjahr 2023 zurückzutreten. Sie selbst, so heißt es, habe gemerkt, dass sie mit ihren Botschaften wegen der Kritik an ihrer Amtsführung nicht mehr durchdringe. Doch der Zeitpunkt kurz vor dem für den kommenden Freitag geplanten Treffen der westlichen Verbündeten in Ramstein zum Thema Waffenlieferungen an die Ukraine habe viele in der Kanzlerpartei verblüfft. Denn für Kanzler Olaf Scholz kommt ein Abgang von Lambrecht eher zu einem schwierigen Zeitpunkt – weshalb er nach Reuters-Informationen auch versuchte, sie zum Bleiben zu bewegen.

Zwar hatte es auch Ampel-intern seit langem Murren gegeben, dass Lambrecht mit einem unglücklichen Auftreten eine Belastung für das Ansehen der Regierung sei. Aber Scholz hat an einer Kabinettsumbildung zum jetzigen Zeitpunkt eigentlich kein Interesse. Denn in wenigen Monaten steht höchstwahrscheinlich ohnehin die Frage an, was mit Innenministerin Nancy Faeser geschieht: Nach der Hessen-Wahl im Herbst, bei der Faeser mutmaßlich als SPD-Spitzenkandidatin antritt, stellt sich die Frage, ob sie als Wahlsiegerin nach Wiesbaden wechselt – oder aber als Wahlverliererin im Bundeskabinett bleiben kann. Zusammen mit den Dauer-Debatten über die Eignung von Gesundheitsminister Karl Lauterbach als Minister und den hartnäckigen Gerüchten, dass Arbeitsminister Hubertus Heil auf einen anderen Kabinettsposten wechseln will, sprach dies nicht dafür, dass Scholz gerade jetzt einen der SPD zustehenden Posten neu besetzen wollte. Zudem pufferte eine loyale Lambrecht auch Kritik der Osteuropäer am Kanzler wegen als zu zögerlich empfundenen Waffenlieferungen ab.

LOYAL ODER HANDLUNGSSCHWACH?

In der Einschätzung, ob Scholz mit dem Festhalten an Lambrecht richtig gehandelt hat, gehen die Meinungen auseinander. Der parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Thorsten Frei, monierte Entscheidungsschwäche beim Kanzler, weil Lambrecht seit Monaten eine Belastung sei. CDU-Chef Friedrich Merz stößt ins selbe Horn. Und in der Ampel murren all die, die entweder Panzer-Lieferungen an die Ukraine fordern oder selbst Ambitionen auf einen Aufstieg haben. "Aber mit dem Festhalten an der Verteidigungsministerin hat der Kanzler ein Zeichen nach innen gesendet – er hält loyal zu Ministern, auch wenn sie in der Kritik stehen", hält der Politologe Gero Neugebauer dagegen. Das sei wichtig für das Binnenklima zumindest in der SPD, die von den Koalitionspartnern Grünen und FDP ohnehin etwas genervt sei.

Mit dem Rückzug tue Lambrecht dem Kanzler aber nun einen Gefallen. Die aus Hessen stammende Ministerin könne nun den hessischen Landtagswahlkampf der SPD nicht mehr überschatten, sagt Neugebauer.

SPEKULATION ÜBER NACHFOLGER – PROBLEME BLEIBEN

"Aber auch wenn Lambrecht geht – die Probleme von Scholz bleiben doch", sagt CDU-Politiker Frei zu Reuters. Tatsächlich muss Scholz nun schnell einen Ersatz im Kabinett finden. Die Wehrbeauftragte Eva Högl und die parlamentarische Staatssekretärin im Verteidigungsministerium, Siemtje Möller, werden als Namen gehandelt. Auch SPD-Chef Lars Klingbeil gilt als potenziell fähiger Verteidigungsminister – ist aber ein Mann. Er selbst war der einzige führende SPD-Politiker, der sich am Sonntag überhaupt zu dem Thema äußerte – wich aber im ZDF allen Fragen zum erwarteten Rücktritt und der Nachfolge aus.

Auch Arbeitsminister Heil wäre ein Kandidat. Aber Scholz hatte Parität im Kabinett versprochen. Kämen Klingbeil oder Heil für Lambrecht, wäre ein größerer Ringtausch nötig.

#lambrecht #olafscholz #bundeswehr

Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo
WELT DOKUS Channel https://www.youtube.com/c/WELTDoku
WELT Podcast Channel https://www.youtube.com/c/WELTPodcast
Kurznachrichten auf WELT Netzreporter Channel https://www.youtube.com/c/DieNetzreporter
Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg
Die Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q
Die Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8
WELT Nachrichtensender auf Instagram https://bit.ly/IGWELTTV
WELT auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk

In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen.

Danke für Eurer Verständnis – das WELT-Team

Video 2023 erstellt

Powered by WPeMatico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.